ArduinoClub

Normale Version: Schrittmotoren Temperatur
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hallo,
ich habe eine Frage bezüglich der Temperatur der Schrittmotoren.
Ich fahre gerade die ersten größeren Tests mit meiner Fräse, dabei ist mir aufgefallen, das sich die beiden Schrittmotoren auf der X Achse nach etwa 10 min auf 60-65°C erwärmen, die anderen auf Y-Z Achse werden lediglich 32°C.

Ist die Temperatur nur ok?
Ich werde aus dem Daten Blatt von den Schrittmotoren nicht schlau.
https://www.banggood.com/HANPOSE-23HS562...rehouse=CN

Da steht:
Temperaturanstieg
80deg Max (Nennstrom, 2-Phasen-on)
Umgebungstemperatur
( - 20°)-(+ 50°)


China-Übersetzung halt.  Huh
Heißt das, das er 80°C heiß werden darf?

Tut mir leid für die Anfänger fragen, das ist das erste mal das ich mit Schrittmotoren zu tun habe, und ich möchte ungern etwas kaputt machen.
Dadurch das auf der X-Achse auf jeder Seite ein Schrittmotor hängt bin ich etwas ängstlich das nur einer aussteigt, und mir die ganze Brücke dann verzieht.


LG
Roy
Servus Roy,

meine Nema23 werden im Betrieb ca. 60° warm. Diese Temperaturen sind ganz normal - allerdings ziemlich gleichmäßig auf allen Achsen.

Sind die Motorentreiber alle gleich eingestellt?
- Strom
- Stromabsenkung bei Stillstand

Ungleiche Temperaturen sind eher ungewöhnlich.

Gruß Klaus
Hallo Klaus,

es sind alles die gleichen Motoren und Treiber.
Die Treiber Einstellungen sind bei allen identisch.

Die Temperatur von den beiden X Achsen Motoren sind gleich, und die anderen niedriger.  

Ich habe zur Veranschaulichung wieder ein paar Bilder an gehangen.

Evtl weil die X Achse stark beansprucht wurde beim Test?? Ich habe 5 Rechtecke 6x100cm aus einer 18mm Platte ausgeschnitten.

LG
Roy
Hallo Roy,

auch wenn ich mich wiederhole - das ist ungewöhnlich.

Wenn die Motoren nicht aktiv am Fräsprozess beteiligt sind, müssen sie dennoch die Haltekräfte aufbringen. Werden also trotzdem mit dem eingestellten Strom versorgt. Erst nach einer gewissen Zeit der Ruhe wirkt die automatische Halbierung des Stroms. Zumindest ist es bei den üblichen Controllern so.

Es ist völlig normal dass die Motoren sehr "heiß". Gefühlt nicht anfassbar - 60°-70° Celsius würde ich als normal empfinden.

Laut dem Datenblatt wird bei 80° der kritische Wert erreicht - das passt also.

- Wie sind deine Stromeinstellung? Wieviel Amp. spendierst du den Motoren? Unterscheide zwischen Peak und RMS. Peak = RMS x 1,4.
Das resultiert daraus, dass aktuelle Controller den Strom automatisch regeln und nicht im voll Power abgeben. Daher geht man um den Faktor 1,4 höher.
- Hast du die automatische Stromabsenkung aktiviert?
- Ist deine X-Achse leichtgängig
- welche Controller hast du?

Sonst fallen mir gerade keine Gründe ein warum dass das so unterschiedlich sein kann.

Was mit noch aufgefallen ist - 1,26 Nm ist für eine Fräse eher wenig. 1,8 Nm sollten es schon sein.

Gruß Klaus
Interessant währe es mal die Temperatur zu messen wenn alle Motoren z.B. mal 2h nicht gearbeitet haben.
Die Maschine also einfach nur eingeschaltet gestanden hat.

Ich halte eine Temperatur von 65°C nun auch nicht für sehr hoch.

Werden die Motoren zu heiß (ca. >75°C), sind sie zu klein, oder die Maschine läuft nicht sauber.

@Klaus
"auch wenn ich mich wiederhole - das ist ungewöhnlich." 
Oder meinst du ",,,nicht ungewöhnlich ?

Beste Grüße
Ralf
Tag Ralf, 
ungewöhnlich beziehe ich auf die stark unterschiedlichen Temperaturen der Motoren. 
Dein Hinweis, diese mal im unbelasteten Zustand zu test, würde mich auch interessieren.

Gruß Klaus
Guten Morgen.  Smile


- Wie sind deine Stromeinstellung? Wieviel Amp. spendierst du den Motoren? Unterscheide zwischen Peak und RMS. Peak = RMS x 1,4.  =  Peak 2,7 A
Das resultiert daraus, dass aktuelle Controller den Strom automatisch regeln und nicht im voll Power abgeben. Daher geht man um den Faktor 1,4 höher.
- Hast du die automatische Stromabsenkung aktiviert? = Tut mir leid, was ist das? Wie gesagt mein Erstes Projekt überhaupt in der Richtung
- Ist deine X-Achse leichtgängig = Ich habe die Linearschlitten ziemlich "stramm" eingestellt (Madenschrauben)
- welche Controller hast du? = CNC Controller? Nano Rev 5 oder für die Motoren? DM556

Was mit noch aufgefallen ist - 1,26 Nm ist für eine Fräse eher wenig. 1,8 Nm sollten es schon sein
Das könnte auch sein das sie einfach unterdimensioniert sind. Die X Achse bewegt immerhin eine 1,3m lange Brücke

Interessant währe es mal die Temperatur zu messen wenn alle Motoren z.B. mal 2h nicht gearbeitet haben.
Dann sind alle Motoren gleich warm/kalt.  Irgendwo um die 20°C


LG Roy
Hallo Roy, 
Rev. 5 und DM556 ist ok. Hatte ich auch lange Zeit in Betrieb. 
Inzwischen habe ich auf das Mega-Board umgestellt und original Leadshine DM542 im Einsatz. 

Automatische Stromabsenkung:
Das sollte DIP4 auf dem Motorcontroller sein. Der halbiert den Strom automatisch nach einer fest definierten Zeit wenn die Motoren nicht arbeiten. Steht aber auch auf dem Controller drauf. 

Leichtgängigheit der Achsen:
Zu streng ist nicht unbedigt von Vorteil. Die Wagen sollten sich schon leicht bewegen lassen. Fettbefüllung vor der Installation hast du gemacht? 
Lockere mal die Madenschrauben probehalber.
Wie sieht es mit der Gewindespindel aus? Diese sollte spielfrei aber leichtgängig sein

20° im Stillstand:
Das verstehe ich immer noch nicht. 
Ich kann es zwar momentan nicht verifizieren aber 20° sind zu wenig. Auch für Stillstand. Werde am Abend mal bei mir testen. 

Warum hast du auf X 2 Motoren? 
Ich gehe mal davon aus, dass du mit X die Querachse meinst. 



Zu leichte Motoren:
Hier sehe ich lediglich Optimierungspozential. 

Gruß Klaus

Mir ist bei deinen Bilder noch aufgefallen, dass deine Wellenkupplung auf X solche Spiralteile sind. Wenn das richtig ist dann der Hinweis, dass die für Fräsen nicht geeignet sind. Bei Belastung scheren dir die Dinger ab. Aktueller Post hier https://www.cnc-aus-holz.at/index.php?th...#post15158


Gruß Klaus
Hallo Klaus,
ja die Stromabsenkung ist Dip 4.  Smile
Ist bei mir abgeschaltet. (wusste ja bisher nix damit anzufangen)


Fettbefüllung habe ich nur bei den Kugelumlaufspindeln gemacht, da war ein Schmiernippel dran. 
Bei den Lienearwagen war nichts dran, da habe ich die Schienen mit einen Lappen und Fett eingerieben.
das mit dem lockern werde ich heute Abend einmal probieren.

Ich habe auf der X-Achse 2 Motoren, weil jeweils auf jeder Seite der Brücke eine eigene Kugelumlaufspindel antreiben. Da die Brücke wie erwähnt 1,3m überrückt, hatte ich angst nur auf einer Seite zu ziehen das alles aus dem Winkel zieht. 

LG
Roy
Hi Roy
ok jetzt habe ich verstanden. Bei mir ist das die Y-Achse. Die X-Achse ist die Querachse.
2 Motoren an Y wird öffters praktiziert. Unter normalen Bedingungen gibt es auch keine Probleme mit Verzug. Regelmäßig auf 0 Position fahren und die hinkende Achse per Hand nachdrehen - dann ein Homing fahren. Bei Schrittverlusten ist das eine gängige Methode. 

Gruß Klaus
Seiten: 1 2