ArduinoClub

Normale Version: CNC Klein aber Fein
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo, endlich ist mein kleines CNC Projekt fertig.
Das Maschinchen schnurrt wie ein Kätzchen.

Allen gut Holz
Hallo garfield,
Was sind die größten Teile die du fräsen kannst. Mir schwebt auch so eine Maschine vor. Ich möchte gerne Holzzahnräder herstellen.

Danke im Voraus

Gruß Jörg
Hallo und guten Morgen Jörg
Meine Verfahrwege sind so Eingerichtet das die Achsen in keine Richtung über die Mitte vom Schwalbenschwanz hinaus fahren.
Dann kommt man auf Verfahrwege von:

X = 120 mm
Y = 105 mm
Z = 100 mm

So wie die Maschine momentan gebaut ist, liegt die größte Begrenzung in der Y Achse. Da sie direkt auf die Säule der Z Achse zufährt.
Mit einer separaten Grundplatte könnte man die Y Achse noch von der Säule weg montieren.
Dann wären mit Sicherheit Verfahrwege von 130mm in jede Richtung drin.
Aber mehr würde ich jetzt mal sagen ist nicht drin.

Das härteste was ich bislang gefräst habe war Grenadill.

Wenn dir die Maße reichen und du schon Zahnräder im DXF format gezeichnet hast kann ich dir ja mal 2-3 Stück fräsen.
Dann sieht man ja ob die Maschine für deine Projekte reicht.

Gruß Jens
Hallo,
ich finde die Maschine richtig cool.
Grenadill... musste ich erstmal googeln, wenn du kein "a" vergessen hast und du somit keine gefrorene Frucht meinst ist das Stahl für Messer... Hammer.
Man sieht das aber auch, klein aber sehr stabil.

Grüße
Ralf
Die Steuerung imponiert mir
Aber Grenadill ist ein Hartholz Smile (glaube, das geht in Wasser sogar unter weil es so dicht ist)
Hallo und vielen Dank für eure Kommentare.
Meine Vorstellung der CNC im ersten Post ist wirklich sehr dünn. Asche über mein Haupt Wink .
Mit Grenadill meine ich das Hartholz. Stahl ist für die kleine Maschine wohl sehr optimistisch.
Aber Holz und Kunststoff ist kein Problem. NE Metalle würde sie auch schaffen aber nur mit
Minimalmengenschmierung. Ich habe das einmal Versucht, es hat auch funktioniert, nur war das
eine riesen Sauerei und die komplette CNC war verspritzt. Das heißt man muss alles Kapseln und
Umbauen. Vielleicht mach ich das irgendwann mal.
Im Moment habe ich noch garnicht so den Sinn wofür ich die CNC brauche.
Ich wollte halt nur mal eine CNC bauen. Halt der Technik wegen.
Vor 2 Jahren bot sich mir die Gelegenheit (für kleines Geld) von jemandem das Proxxon Paket und die Teile für den
CNC umbau zukaufen.
"Er war halt der Meinung ich kaufe alles bei eBay und dem Chinesen zusammen. Der Zusammenbau ist dann ein Kinderspiel
und geht von alleine." Mit Nichten geht halt nicht so von alleine. Wer eine CNC gebaut hat und so wie ich jetzt von Null angefangen hat weis was ich meine.
Ich werde hier jetzt nur Knackpunkte anreißen. Wo halt Mechanische Lösungen gefragt sind.

Ich sage es mal so am Ende war nur die Farbe noch von Proxxon. Tongue

1. Die Schwalbenschanzführungen sind mit 2 verschiedenen Diamantschleifpasten von Hand geläppt.
So das sie an jeder Stelle gleich laufen und sich saugend von Hand bewegen lassen.

2. Eine Z Achse war auch bei dem Paket dabei und zwar die wo hinten nur ein Linearschlitten und vorne die Kugelumlaufspindel montiert ist.
Diese Z Achse taumelte beim Eintauchen ins Material 0,2 - 0,4mm. Chinaschrott nicht zugebrauchen. Habe die Z Achse jetzt neu aufgebaut.
Siehe Bild. Das Umkehrspiel und die Wiederholgenauigkeit liegen jetzt bei 0,05mm.

3. Der KT 150 von Proxxon hat halt nur Trapezspindel. Am Anfang lag das Umkehrspiel bei 0,10 - 0,15 das war jetzt gerade noch so vertretbar.
Nach einer Woche mit Fräsübungen war das Umkehrspiel auf 0,30 - 0,40 angewachsen. Das ist dann nicht mehr so vertretbar.
Ist auch ganz normal, da die Spindelmuttern einem ständigen Verschleiß unterliegen. Aber so schnell und soviel war mir nicht bewusst.
Leider kann man in Estlcam das Umkehrspiel nicht einstellen. Wollte aber unbedingt mit Estlcam weiter arbeiten.
Weil Estlcam einfach ist und Anfänger (wie ich bin) schnelle Erfolgserlebnisse erzielen können.
Musste eine mechanische Lösung her. Den Kreuztisch auf 1205 Kugelumlaufspindel umbauen würde an der X Achse gehen, aber an der Y Achse sehr schwer. (kein Platz)
Ich habe mir als Lösung Federvorgespannte doppelte Spindelmuttern gefertigt (siehe Bild). Nach der Optimierung war das Umkehrspiel an der X Achse 0,04 - 0,05 mmm
und an der Y Achse 0,07 - 0,08 mm. Das gute daran ist durch die Federvorspannung bleibt das auch so. Sollte es wieder anwachsen kann man rechts und links durch 2 kleine
Madenschrauben die Federvorspannung erhöhen. Dann wird das Umkehrspiel wieder kleiner. Aber Achtung das Funktioniert nur wenn die Federvorspannung größer ist, als das Losbrechmoment der Schwalbenschwanzführungen. Dat war der dickste Brocken.

4. Man darf auch bei so einer kleinen CNC die Staubentwicklung nicht Unterschätzen.
Ich habe unter den Eurohals mit doppelseitigem Klebeband eine Stahlscheibe 0,6mm geklebt und in Absaugkanal Neodyn Magnete eingesetzt.
Ein Werkzeugwechsel geht so recht schnell von der Hand.

5. Zum aufspannen habe ich mir kleine Vakuumtische gefräst. Als Vakuumpumpe dient ein alter Kühlschrankkompressor.
Achtung die Kompressoren sind zur Abblassrichtung offen. Hier kommt immer ein leichter Ölnebel raus.
Eine kleine Plastikflasche mit einem Schaumstoffwürfel drin schafft Abhilfe.

Mit einem 4mm Fräser fahre ich bei einer Zustellung von 1mm 400mm/min. Da ich noch keinen Fräser abgebrochen habe geht mit Sicherheit mehr.
Aber mir reicht das.

Die Stepper sind auf 3200 Schritte pro Umdrehung eingestellt. Estlcam gibt die Schrittverluste im Schnitt mit 10 - 30 Schritte an.
Das sind dann 0,01 - 0,03 mm. Mit der Einstellung laufen die Schrittmotoren ruhig und sehr vibrationsarm.

Das vorletzte Bild zeigt mal was ich damit gefräst habe. Die größe des Stückes liegt bei 55 x 33mm. Also recht klein und Filigran.

Zum Steuer PC wollte ich jetzt mal ein anderes Thema aufmachen. Weil ja auch ein Bauteil vom Arduinoclub drin ist.


Gruß Jens