Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tastplatte
#1
Moin in die Runde

Ich bin heute endlich dazu gekommen mein Mega Board einzubauen. Wie schließe ich denn die Tastplatte an. Nutze eine Chinaspindel die ich geerdet habe. Bei meinem alten Board habe ich nur die Leitung an der Tastplatte benötigt. Wenn ich das richtig sehe geht das jetzt nicht mehr oder? Wenn ich jetzt aber wie im Schaltbild vorgesehen die Tasplatte an Ground anklemme und eine zweite Leitung mit zb Krokoklemme an den Fräser anbringe baue ich doch einen kurzen. Und ich fand es schon sehr komfortabel mit nur einer Leitung an der Tastplatte. Ist das irgendwie machbar? 


Gruß Martin
Zitieren
#2
Hallo, so wie ich das jetzt sehe funktioniert die Tastplatte, genauso wie ein Werkzeuglängensensor und der ist nichts anderes als ein Taster.
Spann doch einfach mal einen Fräser ein. Nimm ein Multimeter und Mess mal den Widerstand zwischen Fräser und dem Gehäuse der Spindel.
Vielleicht wenn mach bar den Fräser mit der Hand drehen. Das du den Widerstand an mehreren Stellen mist.
Wenn du Null Ohm hast kannst du von einem Eingang den GND dort Anschließen. Den Plus von dem Eingang an die Tastplatte.
Dann fährst du die Z Achse auf eine sichere Höhe, nimmst die Tastplatte und Tippst sie unter den Fräser. In Estlcam sollte jetzt an dem Eingang,
den du benutzt der blaue Punkt in dem Takt auf Leuchten wie du die Tastplatte unter den Fräser tippst.
Dann stellst du für den Eingang noch Sensor ein und es sollte funktionieren.
Ich habe bei mir noch einen Haken drin in Pull up 5V ob du das machen musst weiß ich jetzt nicht.

Ich weis ja jetzt nicht was du für Fräser benutzt, aber für Fräser unterhalb 2mm (besonders Fischschwanz geschliffen oder Gravierstichel).
Würde ich mir auf der Tastplatte eine Dämpfung beim Tasten für den Fräser machen. Hier könnte man einen kleinen SMD Taster mit Epoxi
auf die Tastplatte kleben. Dann würde man nicht immer stumpf mit der Schneide auf die Alu Oberfläche fahren. Kann mir schon Vorstellen
das bei jedem Antasten die Schneide microfein beschädigt wird, hier macht es halt die Häufigkeit. Für die Lösung muss man halt GND an ein
Beinchen vom Taster löten.

Aber Versuch macht Klug.
Gruß
Zitieren
#3
Moin

Ja genau das war auch mein Gedanke, +6V an die Tastplatte den GND vom Input mit an die Spindel, es wird auch ausgelöst. Also aus blau wird rot. Aber die grüne LED auf dem Mega Board verdunkelt sich wenn der Kontakt geschlossen ist. Das kann ja nicht richtig sein oder? Mein Netzteil ist ein Meanwell 24V 5A

Gruß

Wenn ich GND vom Input mit der Tastplatte verbinde tritt das Problem nicht auf. Erst wenn GND mit an die Spindel gelegt wird. Verdunkelt sich die LED
Zitieren
#4
Hallo,
Hatte das selbe Problem bei meiner Fräse aus Aluprofilen.
Der beste Weg ist die EEndung zu entfernen.
Meine Montageplatte für die Steuerung ist hinten an der Fräse montiert, dadurch waren alle Metallteile mit GND verbunden.
Ich habe dann kleine Schwingungsdämpfer als Isolation dazwischen gebaut, jetzt funktioniert es wie 3s soll mit nur eigener Tastplatte an einem Kabel.
Zitieren
#5
Moin,

Auf die Erdung möchte ich auf keinen Fall verzichten. Ich habe mit Ralf Bohnen Kontakt gehabt. Er schickt mir eine kleine Platine die vor den Eingang geschaltet wird. Damit soll das Problem behoben sein.
Zitieren
#6
Ich habe heute die Platine bekommen. Und damit funktioniert es Perfekt. Bei geerdeter Spindel ist nur eine Strippe an der Tastplatte nötig. Vielen Dank dafür.
Zitieren
#7
Was ist das für eine Platine, da ich das selbe Problem habe.
Danke schon mal im Voraus
Zitieren
#8
Zitat:Was ist das für eine Platine, da ich das selbe Problem habe.

Danke schon mal im Voraus


Hallo,
kontaktiere mich: info[at]arduinoclub.de

Dann klären wir alles weitere.
Danke und Grüße
Ralf
www.arduinoclub.de - Elektronik & Programmierung
www.arduinoclub.shop - CNC Steuerungen usw.
Zitieren
#9
kann man das Problem mit der Tastplatte mittels eines Optokoppler am Eingang des CNC Boards lösen?
Zitieren
#10
Hallo h725,

ich bin zwar auch Neuling, und hatte dasselbe Problem, scheine es aber gelöst zu haben:

1. Die zwei Leitungen vertauschen, also das Werkzeug bleibt an Masse
2. Bei Estlcam unter Steuerungseinstellungen Eingänge den Haken Pull-up 5V von Eingang eins wegklicken.
3. Einen 100nF Kondesator wie in Estlcam gezeigt anklemmen, (ich habe 220 nF genommen).

Hatte noch ein paar mehr Hürden bei der Installation:

Ein- und Ausschalten der Spindel via Frequenzumrichter (genau der der auch vorgeschlagen wird) ging zunächst, aber sobald ich
die Drehzahlregelung vie MegaBoard hinzufügte.

Lösung bei mir war: Anstatt einer 12V 1.25 Ampere Stromversorgung auf Hutschiene musste ich ein Steckernetzteil mit 2 Ampere nehmen und es lief stabil.
(Ich vermute, dass trotz Netzfilter über das billige Hutschienennetzteil Störungen einflossen, denn die Stromaufnahme blieb unter 1 Ampere, soweit ich meinem Multimeter trauen kann).

Gruß Otto
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste